Der PARITÄTISCHE Baden-Württemberg fordert Soforthilfe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge von den griechischen Inseln Paritätische Jugendhilfeeinrichtungen beteiligen sich an Kampagne #Wir haben Platz

Pressemitteilung - geschrieben am Dienstag, 17. Dezember 2019 - 13:14

Stuttgart 17.12.2019       Die Situation für geflüchtete unbegleitete Minderjährige ist in Griechenland katastrophal und widerspricht allen Regeln und Vorgaben des Kinderschutzes. Griechenland hat daher die anderen EU-Staaten um Hilfe gebeten. Der niedersächsische Innenminister Pistorius setzt sich seit seinem Besuch auf Lesbos Anfang November dafür ein, unbegleitete minderjährige Flüchtlinge von den griechischen Inseln zu holen und in Deutschland aufzunehmen. Pistorius fordert ein Sofortprogramm des Bundes noch vor dem Winter, an dem sich auch Niedersachsen beteiligen werde.

„Wir appellieren an die Landesregierung, sich der Forderung Niedersachsens nach einem Sofortprogramm auf Bundesebene anzuschließen und damit Mitverantwortung für eine humanitäre Lösung zu übernehmen“, fordert Ursel Wolfgramm, Vorstandsvorsitzende des PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg. „Im Sinne der europäischen Solidarität darf sich Deutschland der Bitte Griechenlands nicht verschließen, unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aufzunehmen. Bei diesen Kindern und Jugendlichen handelt es sich um einen besonders schutzbedürftigen Personenkreis, deren Unterstützung nicht an bürokratischen Hürden scheitern darf“, so Wolfgramm weiter.

Mit Unterzeichnung der UN-Kinderrechtskonvention stehe auch Deutschland in der Pflicht, denjenigen Kindern und Jugendlichen zu helfen, die aktuell niemanden haben, der sich vor Ort für sie einsetzen und stark machen kann“, so die Vorstandsvorsitzende.

An Platzkapazitäten in stationären Einrichtungen der Jugendhilfe scheitere es nicht. Das zeige die zahlreiche Beteiligung von allein zehn großen Paritätischen Jugendhilfeträgern aus Baden-Württemberg an der Kampagne „#Wir haben Platz“ des Bundesfachverbandes unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Mehr Infos dazu unter https://www.paritaet-bw.de/leistungen-services/fachinformationen/wir-haben-platz-der-paritaetische-baden-wuerttemberg-unterstuetzt-den-bundesfachverband-unbegleitete-minderjaehrige-fluechtlinge-seiner-kampagne

Hintergrundinformation:

Bundesweite Kampagne #Wir haben Platz

Derzeit leben 4.100 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Griechenland und die Zahl steigt täglich. Diesen stehen jedoch nur ca. 1.000 kind- bzw. jugendgerechte Unterbringungsangebote gegenüber. Die Mehrzahl der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge ist auf sich alleine gestellt und lebt auf der Straße, in Flüchtlingslagern für Erwachsene, in Hotspots auf den griechischen Inseln oder befindet sich gar in Haft. Dabei sind sie nicht selten Gewalt ausgesetzt, sind unzureichend versorgt und erhalten kaum anderweitige Unterstützung. Diese Missstände zeigt ein Bericht des Bundesfachverbands für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge auf. Der Bundesfachverband hat die Kampagne „#Wir haben Platz“ ins Leben gerufen. Träger der stationären Jugendhilfe werden aufgerufen, das noch vorhandene Platzangebot in den Einrichtungen für die Aufnahme von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen anzubieten.

 

Wichtige Werkzeuge

Artikel merken