FFP2-Maskenspende für Bedürftige

Pressemitteilung - geschrieben am Dienstag, 16. Februar 2021 - 12:21

Mannheim, 11.02.2021 Der Verwaltungsstab der Stadt Mannheim hat beschlossen, 5000 FFP2-Masken an bedürftige Bürgerinnen und Bürger kostenlos auszugeben. Anlass ist die seit dem 25.01.2021 geltende erweiterte Maskenpflicht, die in vielen Bereichen das Tragen medizinischer Masken vorschreibt. Bedürftige können sich diesen Schutz häufig nicht leisten. Die Masken werden durch den Fachbereich Arbeit und Soziales und die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege direkt an die Betroffenen verteilt.

Der PARITÄTISCHE hat in Mannheim 500 Masken zur Weitergabe erhalten. In einer erfolgten Abfrage bei den PARITÄTISCHEN Mitgliedsorganisationen haben Einrichtungen einen konkreten Bedarf angemeldet. Die Masken wurden somit an die ASS Schuldnerberatung, den Bezirksverein für Soziale Rechtspflege Mannheim, profamilia Mannheim, das Studierendenwerk Mannheim, das Kinder-und Jugendhilfezentrum Wespinstift sowie den Drogenverein Mannheim übergeben. Die Organisationen verteilen die Masken selbst an ihre Klient*innen weiter.

„Wir freuen uns sehr, unsere auf Grundsicherung angewiesenen Klient*innen durch die Maskenspende unterstützen zu können. Durch Corona entstehen zusätzliche Bedarfe u.a. durch Mehrausgaben für Hygieneartikel und Masken, aber auch durch wegfallende Schulessen, Preissteigerungen bei Obst und Gemüse oder Spielzeug und Bücher für Kinder im Lockdown“, betont Petra Röder, Vorstandsmitglied im PARITÄTISCHEN Kreisverband Mannheim und Geschäftsführerin von Reha-Südwest Regenbogen gGmbH.

„Aus Hygiene- und Schutzgründen ist es notwendig, die von uns betreuten Hilfsbedürftigen regelmäßig mit neuen, hygienisch-sauberen Schutzmasken zu versorgen. Aufgrund finanzieller Schwierigkeiten werden Masken viel zu selten ausgetauscht bzw. erneuert“ sagt Philip Gerber, Vorstandsmitglied im PARITÄTISCHEN Kreisverband Mannheim und Geschäftsführer des Drogenverein Mannheim.  

Pandemiebedingt fand die Übergabe am 11.02.2021 im Freien statt. Die Kreisvorstände Petra Röder und Philip Gerber, sowie Vertreter*innen der begünstigten Einrichtungen wiesen bei diesem Anlasse auf die Problematik der hygienischen Ausstattung bedürftiger Bürger*innen in Pandemiezeiten hin. Die 500 Masken stellen für die Vielfalt der PARITÄTISCHEN Einrichtungen in Mannheim nur einen kleinen Teil der benötigten Masken dar.

Daher erfolgt auch ein Spendenaufruf: Wer FFP2-Masken und/oder Desinfektionsmittel für Bedürftige spenden möchte, kann sich gerne mit der Kreisgeschäftsstelle:

DER PARITÄTISCHE Baden-Württemberg e.V., Kreisverband Mannheim, Alphornstraße 2a 68169 Mannheim, Telefon: 06 21/33 83 72-6 , E-Mail: gs.kv-ma@paritaet-bw.de in Verbindung setzen. Die Übergabe ist nur nach vorhergehender telefonischer Vereinbarung möglich.

Zum Foto: von links nach rechts: Andrea Knerr, Kinder-und Jugendhilfezentrum Wespinstift, Philip Gerber, Drogenverein Mannheim e.V. und Johannes Lenk, Bezirksverein für Soziale Rechtspflege Mannheim e.V

Hintergrundinformation:

Der PARITÄTISCHE Baden-Württemberg ist einer der sechs anerkannten Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege. Er ist weder konfessionell, weltanschaulich noch parteipolitisch gebunden. Mit seinen Handlungsmaximen Vielfalt, Offenheit und Toleranz steht der Verband für Solidarität, soziale Gerechtigkeit und Teilhabe und wendet sich gegen jegliche Form sozialer Ausgrenzung. Ihm sind in Baden-Württemberg über 880 selbstständige Mitgliedsorganisationen mit insgesamt rund 4.000 sozialen Diensten und Einrichtungen angeschlossen sowie rund 40.000 freiwillig Engagierte, die dort ehrenamtlich tätig sind. Weiter Infos unter www.paritaet-bw.de

Der PARITÄTISCHE Kreisverband Mannheim repräsentiert mit fünfzig Mitgliedsorganisationen und deren vielfältigen Angeboten nicht nur einen bedeutenden Teil der sozialen Infrastruktur der Stadt Mannheim, sondern zählt auch zu den größten regionalen Gliederungen des PARITÄTISCHEN in Baden-Württemberg. In Mannheim vertritt der Kreisverband die Interessen seiner Mitgliedsorganisationen gegenüber Öffentlichkeit und Kommunalpolitik. Gleichzeitig fördert er die Vernetzung innerhalb der Mitgliedschaft. Der PARITÄTISCHE wirkt auf kommunal-und sozialpolitische Entwicklungen ein und versucht, gemeinsam mit den Mitgliedern entwickelte Positionen in Mannheim durchzusetzen.

Schlagworte zum Thema

Wichtige Werkzeuge

Artikel merken