Bundesteilhabegesetz

BTHG
Das eigene Leben selbst in die Hand nehmen, davon erzählen die Videoclips unserer ersten Drehrunde. Was konkret steckt hinter dem Wunsch nach einer individuellen Lebensgestaltung? Wie werden Wünsche und Bedürfnisse, aber auch Bedarfe und Ressourcen von Menschen sichtbar? Wie funktioniert eine gemeinsame, partizipative Planung von Hilfen und Maßnahmen um #MehrTeilhabe zu ermöglichen? Der Weg ist noch weit, ein Anfang ist gemacht
» weiterlesen
Online Austausch zum BTHG
Der PARITÄTISCHE Baden-Württemberg unterstützt seine Mitgliedsorganisationen mit Online-Seminaren, Workshops, Handreichungen und individueller Beratung des Fachbereichs Menschen mit Behinderung und des Servicebereichs Entgelt in der Umstellung ihrer Leistungen auf die neue Grundlage des Bundesteilhabegesetzes und den Landesrahmenvertrag SGB IX.
» weiterlesen
Regionalgeschäftsstelle Stuttgart
Videoaktion von und mit Menschen mit Behinderung macht auf Herausforderungen und Chancen aufmerksam. Selbstbestimmtes Leben, eigenständig mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, in einer eigenen Wohnung leben, genug Geld verdienen, um selbständig leben zu können oder einmal unabhängig verreisen. In der Videoclip-Reihe #VomWunschZumWeg erzählen zehn Menschen von ihren Zielen, Wünschen und Träumen.
» weiterlesen
Sozial-Politisches Forum zur Landtagswahl 2021 im Kreisverband Pforzheim/Enzkreis
Vertreter*innen von sozialen Organisationen trafen sich mit Kandidierenden zur Landtagswahl Pforzheim/Enzkreis       Die Corona-Pandemie zeigt einmal mehr, dass alle, die in systemrelevanten Berufen arbeiten, die sozialen Hilfenetze im Land am Laufen halten und die Solidarität in der Gesellschaft stärken.
» weiterlesen
Einfache Seite
Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) wurde im Dezember 2016 beschlossen. Das Gesetz hat zum Ziel die Lebenssituation von Menschen mit Behinderung zu verbessern und die geltende UN-Behindertenrechtskonvention verbindlich in der Bundesrepublik umsetzen.
» weiterlesen
Luftballons am Himmel
Das neue Bundesteilhabegesetz berücksichtigt in nicht unerheblichem Maße die Philosophie der ICF und fordert ein ICF orientiertes, bundeseinheitliches Hilfeplanverfahren für die EGH zu entwickeln, das auf Grundlage der neun Teilhabebereichen der ICF beruht. Die ICF ermöglicht in diesem Sinne die Anwendung eines einheitlichen Beschreibungsstandards, wobei ein wichtiger Aspekt neben der Teilhabe die Betrachtung der individuellen Umwelt („Lebenswel
» weiterlesen
Bundesteilhabegesetz abonnieren